Maria Montessori – ein Name, eng verwandt mit der Pädagogik!

Der Name Maria Montessori ist den meisten Menschen geläufig. Nur wenige jedoch wissen, wer sich hinter dem Namen versteckt. Das Modell der Montessori Pädagogik ist jedoch weitgehend geläufig. Maria Montessori wurde im Jahr 1870 in Italien geboren und absolvierte eine Ausbildung zur Ärztin. Genauer gesagt war sie die erste bekannte Ärztin in Italien.

Wenige Jahre später, im Jahr 1907 eröffnete Maria Montessori in Rom das erste Kinderhaus und führte dort ihr Lehrmodell ein. Nur ein Jahr später war es möglich, dass Lehrer eine Ausbildung bei ihr wahrnehmen konnten und die Pädagogik nach Montessori erlernen konnten. Bekannt ist, dass Maria Montessori im Jahr 1929 die AMI gründete, welche noch heute als Accocitaion Montessori Internationale (kurz AMI) bekannt ist.

Während der Kriegsjahre von 1939 bis 1947 ging sie ins Exil nach Indien, es ist bekannt, dass Maria Montessori im Jahr 1952 in den Niederlanden gestorben ist.

Warum ist die Lehre nach Montessori weltweit so bekannt?

Das im Jahr 1907 eröffnete Kinderhaus war der Startschuss zu einer ganz neuen Art der Bildung und der Lehre. Das erste Buch, das von Maria Montessori veröffentlicht wurde, wurde bereits in 20 Sprachen übersetzt und weltweit verbreitet. Bedingt durch die weltweite Verbreitung und die vielen Sprachen war es auch möglich, dass sich die Lehre nach Montessori weit und schnell verbreiten konnte. Sie entwickelte im Laufe der Jahre eigenes Lehrmaterial, welches auf ihren Untersuchungen und Wahrnehmungen im Alltag basiert

Nicht nur ihr Buch, sondern vor allem die Ausbildung der Lehrer, welche durch sie selbst vollzogen wurde trug dazu bei, dass die Maria Montessori Pädagogik weit verbreitet werden konnte. Maria Montessori war nicht nur in Italien aktiv, sondern auch in Barcelona, wo sie in der Zeit von 1916 bis 1936 gelebt hat.

Die von ihr gegründete Association Montessori Internationale (AMI) wurde auf der Welt von vielen prominenten der damaligen Zeit unterstützt. Vor allem Sigmund Freud sowie Jean Piaget unterstützten die Lehre nach Montessori.

Bekannt wurde die Lehre nach Montessori vor allem dadurch, dass Maria Montessori weltweit unterwegs gewesen ist. Ihre Lehre zeichnet sich dadurch aus, dass einzigartige Lehrmaterialien existieren, die kaum mit anderen Materialien und Vorgehensweisen zu vergleichen sind.

Im Jahr 1934 wurden zahlreiche Montessori Schulen in Italien geschlossen. Dies war vor allem deshalb der Fall, da es mit dem auch dort auftretenden Faschismus Meinungsverschiedenheiten gab. Anzumerken ist, dass Maria Montessori von 1936 während des Bürgerkrieges in Barcelona nach Amsterdam in die Niederlande zog.

Amsterdam verließ sie während des zweiten Weltkrieges in Richtung Indien, wo sie die Zeit zusammen mit ihrem Sohn verbrachte. Erst 1947 nach dem Krieg in Europa kehre Maria Montessori aus Indien wieder zurück nach Italien. Die letzten Jahre ihres Lebens verbrachte sie jedoch nicht nur in Italien, sondern überwiegend in Indien und in den Niederlanden.

Welche Vorteile bietet die Pädagogik nach Maria Montessori?

Die Vorteile der Pädagogik nach Maria Montessori im Vergleich zu anderen Lernmöglichkeiten bestehen darin, dass die Kinder selbstgesteuert lernen können. Während des Lernprozesses machen die Kinder eigene Erfahrungen und lernen basiert auf diesen. Gerade was die Zeit angeht, haben sie deutlich mehr Zeit, sich mit diversen Inhalten zu beschäftigen, als es im herkömmlichen Unterricht der Fall ist. Jedes Kind lernt in der Pädagogik nach Montessori in seinem eigenen Lerntempo, dass für das Kind angemessen ist.

Die Lehrer müssen eine spezielle Fortbildung absolvieren, wenn sie nach Montessori unterrichten wollen. Fakt ist, dass es jede Menge spezieller Unterrichtsmaterialien gibt, die bei Montessori eingesetzt werden können. Der Leitsatz „Hilf mir, es selbst zu tun“, welcher zentrale Aussage der Pädagogik nach Montessori ist, bringt die Hauptthesen auf einen Punkt.

Auch heute gibt es in Österreich, aber auch in Deutschland sowie vielen anderen Ländern jede Menge Schulzweige, die sich mit der Pädagogik nach Montessori beschäftigen. Es ist anzumerken, dass es zahlreiche Schulsysteme gibt, bei denen z.B. eine fünfte Klasse mehrgleisig ins Leben gerufen wird, wovon ein Zweig dann nach Montessori aufgebaut wird.